Saisonfinale in Andritz | Oberliga wir kommen!

Endlich war es soweit und 14 Jahre Unterliga-Mitte lagen hinter dem USV Kainbach-Hönigtal.

Und wie bereits am vergangenen Wochenende avisiert fand zum letzten Spiel am 08.06.2024 in Andritz eine “Bus-Fanfahrt” statt. Und es fuhr nicht nur ein “knall-gelb-blauer Autobus” sondern es waren sogar zwei (Dank an die Gemeinde Kainbach und Bgm. Ing. HITL für die tolle Unterstützung). Der Tag begann um 14:00 Uhr mit einem Fotoshooting am Sportplatz, es wurden Portraits und Mannschaftsfotos angefertigt, anschließend hatte man die Möglichkeit auch “Familienfotos” zu schießen. Danach folgte die Überreichung einer Meisterurkunde und eines “Originalspielgerätes der EURO 2024” durch Herrn Ing. POLENAT von der Sportunion Steiermark (Ing. POLENAT war ja der Gründungsobmann unseres Vereines). Um 15:45 Uhr fuhr Bus Nr. 1 Richtung Andritz, 20 Minuten später dann der zweite.
In Andritz angekommen wurde von Berndi LOHR und dem Zeilenschreiber das Meisterplakat entrollt und mit einem lauten “Hurra, Hurra, die Kainbacher sind da” zogen die ca. 100 mitgereisten Kainbach-Fans auf dem Sportplatz in Andritz ein. Dort wurden sie nicht nur freundlich von den Andritz Fans, sondern auch von ca. 100 “individuell” angereisten USV-Knoflern empfangen und somit war das Spiel fast ein Heimspiel, denn insgesamt waren ca. 350 Zuseher anwesend. Zu Spielbeginn um 17:00 Uhr zeigten dann die Fußballer aus Andritz eine tolle Geste indem sie beim Einlauf für den frisch gebackenen Meister Spalier standen – Danke für dieses sportlich faire Verhalten. Im Laufe des Spiels wurde dann mehr auf den Himmel als auf den Platz geschaut, denn es zogen rundherum dicke schwarze Gewitterwolken auf (so wurde z.B. das Spiel des GAK II, welche nur wenige hundert Meter in Weinzödl stattfand wegen Hagels unterbrochen, die Spiele in Übelbach und Peggau wurden gänzlich abgebrochen und neu terminisiert). Doch wir hatten Glück, denn bis zum Spielende nieselte es nur leicht. So blieb noch ein wenig Zeit um noch einmal am Spielfeldrand zu jubeln und zu feiern.
“Kainbach-Wetter hoch drei” kam dann erst beim Spiel unserer Zweier, denn da schüttete es wie aus Kübeln. So brach der Schiedsrichter auch dieses Spiel nach wenigen Minuten ab. Gerade noch rechtzeitig, denn kaum waren die Mannschaften in den Kabinen begann es zu hageln. So wurde bis nach Acht dicht gedrängt auf dem Tribüne gefeiert, bevor sich der Konvoi, inzwischen waren es sogar drei Busse (eigentlich war geplant, dass die Mannschaft die Heimreise mit dem Cabriobus antritt, doch dies fiel buchstäblich “ins Wasser” und so stellte die Graz Holding einen normalen Bus zur Verfügung) wieder Richtung Kainbach in Bewegung setzte. In der Ragnitz wurde dann Bus Nr. 2 kurzzeitig zum “Das Boot”, denn die Unwetter zogen auch über die Ragnitz und überfluteten die Ragnitzstraße. Der Buslenker entschloss sich jedoch trotzdem weiterzufahren und so kamen wir mit einer enormen Wasserverdrängung (angeblich war hinter uns dann die Straße wieder frei) um ca. 21:00 Uhr wieder gut am Sportplatz an. Auch hier ein großes Dankeschön an den Busfahrer. Zwischenzeitlich waren die beiden anderen Busse, welche den Umweg über die Ries genommen hatten, ebenfalls eingetroffen und so wurde die endgültige Meisterfeier gestartet.
Der Zeilenschreiber klinkte sich allerdings nach kurzer Zeit aus und so können hier nur mehr Mutmaßungen angestellt werden. Gerüchten zufolge wurden noch weit nach Mitternacht Gestalten auf, am und um unseren Sportplatz gesichtet. Ach ja, Fußball wurde ja auch noch gespielt. Unser letztes Saisonspiel in Andritz endete mit einem 1 : 1 – kurz vor der Pause gingen unsere Jungs durch einen Elfmeter von BIRNSTINGL in Führung, in der 82. Minute glichen die Andritzer durch einen Freistoß aus. Zu diesem Zeitpunkt spielte der USV Kainbach-Hönigtal nur mehr mit 10 Mann, da das Austauschkontigent bereits erschöpft war und kein Wechsel aufgrund einer Verletzung mehr durchgeführt werden konnte. Und zu allerletzt noch die Szene dieses Spieles – knapp vor Schluss sah “Tatschi” dass der Tormann der Andritzer sehr weit vor seinem Gehäuse stand, sein 50 Meter-Weitschuss konnte aber von diesem gerade noch mit den Fingerspitzen abgelenkt werden, denn die Kugel flog Richtung Tor.
So darf ich zum Schluss im Namen des Vorstandes des USV Kainbach-Hönigtal recht herzlich bei allen Sponsoren, Gönnern, Freunden, Vorstandsmitgliedern, dem Platzwart, dem Kantinenpersonal und vor allem bei euch, liebe USV-Fans, für die Unterstützung in der abgelaufenen Saison bedanken. Bitte unterstützt uns auch im neu aufgeschlagenen Kapitel “Oberliga-Mitte” wieder so wie bisher, damit es wieder im Waldstadion heißt “Hiiiier reeegiert der UhheeSVau ….”
Mit “wund geschriebenen Fingern” und einigen Nerven weniger für die heurige Saison der letzte “Livebericht vom Spielfeldrand” von Hans-Jörg LEBENBAUER

Das könnte dich auch interessieren...

Neuer Vorstand beim USV

Bei der gesetzlich vorgeschriebenen Generalversammlung des USV wurden einige Änderungen im Vorstand unseres Erwachsenensportvereins vorgenommen. Wir bedanken und bei Dominik Neuhold, der einige Jahre als Schriftführer tätig war und bei Kassier Manfred Schöninger, der sein Amt am Montag-Abend niederlegte. Manfred begleitete den Sportverein seit seiner Geburtsstunde in vielen Ämtern und ohne ihn wäre das alles,