50 Jahre USV – die Jubiläumsfeier

Unser Hans-Jörg Lebenbauer hat die Feierlichkeiten mit seiner “Feder”begleitet und lässt sie nun mit uns Revue passieren. Danke Hans-Jörg.
Bald findet ihr hier auch viele Fotos zum Fest.

Wie die Zeit vergeht ….. dem Zeilenschreiber ist noch die 40 Jahres Feier im Gedächtnis ! Schon wieder ein Jahrzehnt vergangen (so laung bin i schu dabei ????).

Am 03.06. und 04.06.2023 feierte die große USV-/JSV-Gemeinschaft (insgesamt sind 350 Aktive und über 30 Trainer tätig) den 50er !

03.06.2023 – Fußball und Feiern

Und der Jugend gehört der Vortritt und so ging es am Vormittag mit einem großen U 7 bis U 10-Turnier los. Daneben gab es noch ein Kinderschminken, einen Glückshafen und Aufführungen der Grazer Kasperltheaters. Und schon von weiten konnte man den „Sportunion Playground“ (eine riesige Hüpfburg) sehen.

Um 15:00 Uhr gab es das Legendenmatch zwischen USV Kainbach-Hönigtal und Laßnitzhöhe. Alles was in den letzten Jahrzehnten Rang und Namen hatte (hier alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen) waren auf dem Spielfeld und es entwickelte sich ein sehenswertes Match, welches die Hausherren mit 3 : 1 für sich entscheiden konnten. Den Anstoß führten der Obmann Johannes TUNNER und das Vereinsurgestein Fredi SCHÖNINGER durch. Das Match wurde geleitet vom früheren Obmann Alois LAFER. Eines sei noch angeführt – einige Protagonisten spielten für beide Teams (und Fuaßbollspüln hob`n die meist`n a no net valernt, figürlich passt`s holt net  mehr so ….).

Um 17:00 Uhr stand dann das Meisterschaftsspiel der Unterliga-Mitte zwischen USV Kainbach-Hönigtal I und dem SV Hitzendorf auf dem Programm. Den Ehrenanstoß vollzogen der Grazer Stadtrat Kurt HOHENSINNER, der Bezirksvorsteher Graz-Ries Josef SCHUSTER und der Kainbacher Bürgermeister Ing. Matthias HITL. In einem kurzen Statement vor dem Spiel gaben die Genannten bekannt, dass der Kunstrasenplatz komplett saniert wird, die Kosten werden vom Verein, der Stadt Graz, dem Land Steiermark und der Gemeinde Kainbach getragen (derzeit laufen noch die Verhandlungen, aber es sieht sehr gut aus). Leider verlief das Spiel nicht nach Wunsch, der USV musste sich mit 1 : 2 geschlagen geben und somit schwanden die Chancen auf das Relegationsspiel um den Aufstieg in die Oberliga-Mitte auf ein Minimum, zumal der GAK II gleichzeitig gewann. In der Halbzeitpause dann die Verlosung von Reisegutscheinen zur Verfügung gestellt von ÖBV.

Zum Meisterschaftsspiel noch ein Schmankerl – vielleicht lag es auch am Wetter, denn es schien die Sonne und es waren angenehme „Kicktemperaturen“. Hierzu wird angeführt, dass bis zu diesem Spiel die Kainbacher immer bei Schneeregen, Regen oder Kälte spielten (und immer gewannen).

Um 19:30 Uhr ging es dann so richtig los … das Trio „Damenspitz“ (Berndi LOHR und seine Mannen) gaben Austropop der letzten 50 Jahre bis in die frühen Morgenstunden zum besten („Tuat ma lad Herr Inschpekta, ab davon was i nix …..“).

Am Ende des Tages konnten bis zu 600 Gäste, Unterstützter, Gönner und Fans des USV und JSV begrüßt werden. Wie viele es bis in die frühen Morgenstunden geschafft haben, entzieht sich der Kenntnis des Zeilenschreibers, denn dieser zeigte sich schon in der Dämmerung selbst die „Rote Karte“ (hierzu wird bemerkt, dass ich am Vortag in Graz Teilnehmer/Organisator eines großen Festes war und mich dort ebenfalls bis in die frühen Morgenstunden aufhielt. Und am nächsten Tag Zusammenräumen … i sog`s eich ….).

Für das leibliche Wohl an beiden Tagen sorgte Josef GREIMEL (das Schild „Ausverkauft“ hing an beiden Tagen an seinem Stand) und die Kantinencrew. Auch hier ein besonderer Dank an euch !

04.06.2023 – Festakt

Es begann um 10:00 Uhr mit einem Wortgottesdienst, welcher von Pfarrer Alfred JOKESCH gelesen wurde und stand unter dem Motto „Momentum“. Pfarrer JOKESCH zog immer wieder Vergleiche zwischen dem christlichen Glauben und dem Fußball, denn in beiden spielt das „Momentum“ eine große Rolle. Unterstützt wurde der Pfarrer durch das Ehepaar TUNNER, welche aus dem Evangelium gelesen haben. Am Gottesdienst nahm auch Prior Paulus der Barmherzigen Brüder teil (er ist ja quasi der „Hausherr“ unserer Sportanlage).

Ab 10:45 Uhr fand dann der eigentliche Festakt statt.

Als Ehrengäste konnten begrüßt werden:

In Vertretung des Herrn Landeshauptmann NR-Abgeordneter Mag. Ernst GÖDL

In Vertretung der Frau Bürgermeister Bezirksvorsteher Ries Josef SCHUSTER

Bürgermeister der Gemeinde Kainbach Mag. Matthias HITL

Steirischer Fußballverband    Herr Michael PEYER (Klassenreferent),  Herr Franz STRADNER (Jugendreferent), Sportunion Steiermark Herr Ing. Hans POLLENAT

Barmherzige Brüder              Prior Paulus Kohler

Der Festakt wurde von LEBER Thomas moderiert.

In den Festreden wurde, neben der Retrospektive der letzten 50 Jahre, die Bedeutung unseres Vereines für den Jugendfußball und den Breitensport herausgestrichen, aber immer wieder darauf hingewiesen, dass es unsere tolle Sportanlage, das Waldstadion Kainbach, ohne unser Vereinsurgestein Fredi SCHÖNINGER in dieser Form sicher nicht geben würde. Auch erging in jeder Rede auch der Dank an die Sportler, Betreuer und die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter welche dafür sorgen, dass jedes Wochenende ein reibungsloser Ablauf des Spielbetriebes durchgeführt werden kann. Bemerkt wird, dass Herr NR-Abgeordneter Mag. GÖDL auch sein fußballerisches Können unter Beweis stellte und mit dem von den Vertretern des steirischen Fußballverbandes mitgebrachten Ball „gaberlte“ (leider konnte Mag. GÖDL sein Können nie für unseren Verein unter Beweis stellen, leisten hätte wir es uns sicher können, denn nach seinen eigenen Angaben betrug die Ablöse beim Vereinswechsel a Gulasch, a Bier und a Matchboll). Seitens der Sportunion Steiermark wurde von Ing. POLENAT eine Ehrenurkunde überreicht.

Geehrt wurde die Jugendtrainerin Waltraud KIENZL, welche in unserem Verein die Frühförderung des Kinderfußballs inne hat. Und mit welcher Begeisterung sie bei der Sache ist stellte sie gleich unter Beweis indem sie ab 14:00 Uhr das Schnuppertraining „Ostar-Richi-Mädchenfestival“ (Mädchen für den Fußball zu gewinnen) leitete.

Und wie groß die Unterstützung unseres Vereines ist sah man bei der Vorstellung der neuen „100er-Tafel“. Die Neuanschaffung war notwendig, da unsere alte schon viel zu klein wurde. Hier ein riesiges Dankeschön an alle „100er-Mitglieder“. Die neue Tafel wird rechts neben der Kantine aufgehängt.

Anschließend gab es für die Ehrengäste im Kantinenbereich ein von Seppi GREIMEL vorbereitetes Grill-Buffet (sovüll guate Sochn…hmmmm).

Um 14:30 Uhr fand dann das Meisterschaftsspiel der 1. Klasse Mitte A zwischen USV Kainbach-Hönigtal II und Rein II statt. Und hier herrschte wieder „Kainbacher Fußballwetter“, denn es schüttete teilweise wie aus Kübeln. Dies zeigte sich auch im Resultat – 6 : 0 für den USV II. Zu diesem Spiel darf angemerkt werden, dass  ab der 75. Minute Vater und Sohn FRIDUM gemeinsam auf dem Spielfeld standen. FRIDUM sen. zeigte dann auch seine Vorbildfunktion für die Jungen, denn er schoss die Tore zum 5 : 0 und 6:0  (a echta FRIDUM steht holt imma goldrichtig ….).

Und den Abschluss bildete wieder die Jugend, mit einem U 11-Meisterschaftsspiel JSV-Ries-Kainbach gegen LUV Graz.

Ein großes Dankeschön an alle die zum tollen Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben !

 

Genug geredet, äh geschrieben !

Im Namen der Vorstände des USV Kainbach-Hönigtal und des JSV Ries-Kainbach darf ich mich bei den Spielern/Spielerinnen, den Eltern, den Angehörigen der Spieler/Spielerinnen, den Trainern, den Betreuern, dem Platzwart und seinen Helfern, dem Kantinenpersonal, den Gönnern, den Freunden und der tollen Fangemeinde der beiden Vereine für die großartige Unterstützung bedanken.

Bleibt den Vereinen treu, die Aktiven werden es euch mit tollen Leistungen sicherlich danken.

Denn auch in den nächsten Jahren darf in unserem Waldstadion nur ein Motto herrschen:

„Hier regiert der USV (JSV) …..“

 

„Live vom Spielfeldrand“ – Hans-Jörg LEBENBAUER

Das könnte dich auch interessieren...

Neuer Vorstand beim USV

Bei der gesetzlich vorgeschriebenen Generalversammlung des USV wurden einige Änderungen im Vorstand unseres Erwachsenensportvereins vorgenommen. Wir bedanken und bei Dominik Neuhold, der einige Jahre als Schriftführer tätig war und bei Kassier Manfred Schöninger, der sein Amt am Montag-Abend niederlegte. Manfred begleitete den Sportverein seit seiner Geburtsstunde in vielen Ämtern und ohne ihn wäre das alles,